Kategorie, SchwierigkeitsgradAnfänger*in

KNOBLAUCH-KNUSPER-CROÛTONS AUS ALTEM BROT

Altes Brot, das etwas trocken geworden ist, musst du nicht wegwerfen! Mach' einfach ein paar Knoblauch-Croûtons daraus.

Die mysteriöse letzte Scheibe

Selbst gebackene Brote enthalten in der Regel keine Konservierungsstoffe, die sie länger haltbar machen und dafür sorgen, dass sie nicht so schnell trocken und hart werden.

Das ist auch bei meinen Broten so. Es tritt daher regelmäßig das Phänomen der letzten Scheibe auf, die mit der Brotschneidemaschine nicht mehr gut geschnitten werden kann, weil sie einfach schon etwas trocken geworden ist.

Ich weiß nicht genau warum, aber diese letzte Scheibe ist bei uns allen in der Familie immer irgendwie unbeliebt und wenn es nicht gerade mal wieder eine Suppe oder einen Eintopf gibt, zu denen auch trockenes Brot gut schmeckt, bleibt dieser harte Brotkanten oft verwaist in der Blechdose liegen und wartet darauf, die Bekanntschaft mit hübsch aussehenden, fluffigen Schimmelsporen zu machen 😉

Zumindest rein theoretisch. Denn genau das passiert dann eben doch nicht! Weil ich aus altem Brot entweder Semmelknödel herstelle oder diese wunderbar knusprigen Knoblauch-Croûtons, die ich dir heute vorstellen möchte.

Wohin mit den Knoblauch-Knusper-Croûtons?

Die Croûtons kannst du als Topping für Salate oder Pfannengerichte verwenden. Du kannst sie aber auch in Suppen streuen oder einfach als Snack zwischendurch knabbern. Wenn überraschender Besuch anrückt, machen sie sich auch gut in einem Schälchen auf dem Tisch.

Niedriger Impro-Faktor

Zugegeben: Die Knoblauch-Knusper-Croûtons sind nicht unbedingt eine Quelle der Inspiration und Improvisation, aber bestimmt fallen dir trotz der simplen Zubereitungsart und der wenigen Zutaten ein paar Ideen ein, wie du dieses Rezept abwandeln kannst! Ein, zwei Vorschläge habe ich natürlich für dich im grünen Impro-Kasten.

Brotmesser wetzen und los geht's!

Wenn du mein Rezept ausprobiert hast, freue ich mich sehr über einen Kommentar. Poste auch gerne ein Foto von deiner Knusper-Croûtons-Variante und verlinke Improplan[t] auf Instagram! Wenn du magst, verwende zusätzlich die Hashtags #keinrezeptistunantastbar und #improplant 🙂

ergibt1 Portion
Vorbereitungszeit2 MinutenKochzeit / Backzeit8 MinutenGesamtzeit10 Minuten

ZUTATEN
 1 Stück altes Brot, in Würfel geschnitten (Du kannst natürlich auch frisches Brot verwenden für die Croutons!)
 1 Knoblauchzehe
 etwas Salz
 etwas Olivenöl

ZUBEREITUNG
1

Knoblauchzehen schälen und entweder mit einer Knoblauchpresse pressen oder in feine Würfel oder Scheiben schneiden. Ganz so, wie du es am liebsten magst.

Knoblauch für Croutons aus Brot

2

Das Brot in Würfel schneiden und zusammen mit dem Knoblauch in eine Pfanne geben.
Erhitzen und zunächst 2-3 Minuten ohne Öl anrösten.
Dann einen guten Schuss Öl dazugeben und die Croutons mit einem Holzlöffel oder einem Pfannenwender immer mal wieder durchrühren, damit das Öl an möglichst viele Stellen herankommt.

Die Croutons schön kross rösten. Dauert je nach Menge ca. 5-10 Minuten

Brotwürfel mit Knoblauch als Croutons in einer Pfanne

3

Mit Salz würzen. Du kannst auch andere Gewürze verwenden (siehe Impro-Vorschläge)

Knoblauch-Knusper-Croutons werden gesalzen

SERVIEREN
4

Verwende die Croutons entweder direkt für Salate, Suppen, Pfannengerichte oder zum einfach so Knabbern. Oder lasse sie abkühlen und bewahre sie anschließend auf (siehe Praxistipp).

Knoblauch-Knusper-Croutons im Glas; stehen im Schnee

Praxistipp: Verwendung und Haltbarkeit

Lass die Knusper-Croûtons richtig auskühlen, bevor du sie in einen Behälter streust. Du kannst das Vermächtnis deines alten Brotes gut in einer Blechdose aufbewahren. Ein Schraubglas funktioniert auch. In einer Kunststoffdose kannst du sie natürlich auch aufbewahren, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie dann manchmal etwas weniger kross sind, wenn ich sie nach 1-2 Tagen probiert habe.

Die Croûtons halten sich mehrere Tage. Bei uns jedoch meist nur wenige Minuten, weil wir nie abwarten können und sie bereits im warmen Zustand schon naschen oder auf einen Salat werfen 😉

Sei kreativ! Probier’ mal diese Impro-Ideen:

  • Knoblauch & Salz ersetzen oder ergänzen durch: Currymischung, Rauchpaprika-Pulver, grüne getrocknete Kräuter, einige Tropfen Sojasauce

  • Olivenöl ersetzen durch: Erdnussöl, Albaöl, Kokosöl

Knoblauch-Knusper-Croutons

Du möchtest dein Brot selbst backen?

Gute Idee! Probier doch mal mein Rezept für ein DINKEL-ROGGEN-BROT aus!

 

 

Zutaten

ZUTATEN
 1 Stück altes Brot, in Würfel geschnitten (Du kannst natürlich auch frisches Brot verwenden für die Croutons!)
 1 Knoblauchzehe
 etwas Salz
 etwas Olivenöl

Zubereitung

ZUBEREITUNG
1

Knoblauchzehen schälen und entweder mit einer Knoblauchpresse pressen oder in feine Würfel oder Scheiben schneiden. Ganz so, wie du es am liebsten magst.

Knoblauch für Croutons aus Brot

2

Das Brot in Würfel schneiden und zusammen mit dem Knoblauch in eine Pfanne geben.
Erhitzen und zunächst 2-3 Minuten ohne Öl anrösten.
Dann einen guten Schuss Öl dazugeben und die Croutons mit einem Holzlöffel oder einem Pfannenwender immer mal wieder durchrühren, damit das Öl an möglichst viele Stellen herankommt.

Die Croutons schön kross rösten. Dauert je nach Menge ca. 5-10 Minuten

Brotwürfel mit Knoblauch als Croutons in einer Pfanne

3

Mit Salz würzen. Du kannst auch andere Gewürze verwenden (siehe Impro-Vorschläge)

Knoblauch-Knusper-Croutons werden gesalzen

SERVIEREN
4

Verwende die Croutons entweder direkt für Salate, Suppen, Pfannengerichte oder zum einfach so Knabbern. Oder lasse sie abkühlen und bewahre sie anschließend auf (siehe Praxistipp).

Knoblauch-Knusper-Croutons im Glas; stehen im Schnee

KNOBLAUCH-KNUSPER-CROÛTONS AUS ALTEM BROT

Hey! Schreib' einen Kommentar. Ich bin gespannt :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.