Kategorie, , SchwierigkeitsgradFortgeschrittene*r

SÜßER HEFEZOPF - OHNE EIER & KUHMILCH

Mit Hefe backe ich schon seit mehreren Jahren unsere Brote. An einen Hefezopf aber habe ich mich bisher nie herangetraut. Weil ich dachte, dass das furchtbar kompliziert sei. Ist es aber gar nicht!

Der erste Versuch

Die Fotos, die du hier siehst, zeigen tatsächlich meinen allerersten Hefezopf. Denn viele Jahre lang dachte ich aus einem unerfindlichen Grund, dass es schwierig oder kompliziert sei, so etwas selbst zu backen. Dabei macht es sogar richtig Spaß, mit dem Teig irgendwelche Konstruktionen zu basteln, die nach dem Backen goldbraun aus dem Ofen kommen.

Hefezopf

Ergiebiges Rezept

Die Mengenangaben der Zutaten in diesem Rezept reichen für zwei Hefezöpfe. Du kannst dir also überlegen, ob du gleich zwei backst, oder aus der Hälfte des Teiges etwas anderes formst. Brötchen zum Beispiel. Oder Schnecken. Du kannst natürlich auch den gesamten Teig zu einem Kranz flechten oder irgendeine andere Form wählen. Probier's einfach aus.

Wenn du meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung folgst und die Tipps beachtest, kann praktisch nichts schiefgehen.

Zum Osterbrunch oder zwischendurch?

Ein süßer Hefezopf passt sowohl zu einem Osterbrunch, als auch auf einen Frühstücks- oder Kaffeetisch an irgendeinem x-beliebigen Tag im Jahr. Wenn es draußen nebelig und trüb ist, aber die ganze Wohnung nach süßem Gebäck duftet, bekommt man ganz automatisch gute Laune!

Hefezopf
So soll das sein!

Ohne Eier und Kuhmilch

Wie alle meine Rezepte kommt auch dieses ohne tierische Produkte aus. Die Kuhmilch, die meine Oma immer für Hefeteilchen verwendet hat, ersetze ich einfach 1:1 durch eine beliebige Pflanzenmilchsorte. Warum in vielen klassischen Hefeteigen Eier verarbeitet werden, ist mir ein Rätsel, denn die braucht man nun wirklich nicht. In einem Hefeteig sorgen die Hefekulturen für die richtige Bindung. In anderen Gebäcken kannst du Eier meist durch Bananen oder Apfelmus ersetzen. Das funktioniert wunderbar.

Jetzt mach dir etwas Platz in der Küche und leg schon mal die Kamera bereit.

Ich bin ja ziemlich neugierig auf deine Kreationen! Wenn du magst, mach' doch ein Foto von deinem Hefezopf, Hefekranz oder Was-auch-immer-Hefegebilde. Verlinke improplan[t] in deinem Beitrag auf Facebook oder Instagram oder verwende die Hashtags #improplant und #keinrezeptistunantastbar!

Ich freu mich sehr auf Fotos!!

Hefezopf

ergibt2 Portionen
Vorbereitungszeit25 MinutenKochzeit / Backzeit25 MinutenGesamtzeit2 Stunden 20 Minuten

ZUTATEN
 280 ml Pflanzenmilch (Ich habe Reismilch verwendet, da sie bereits geöffnet war)
 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel zerbröselte Frischhefe)
 100 g Rohrohrzucker (oder anderer Zucker)
 80 g vegane Butter oder vegane Margarine (z.B. Alsan Bio)
 1 TL Salz
 500 g Dinkelmehl Type 630 oder Type 1050 (oder irgendein Weizenmehl)
 ½ geraspelte Tonkabohne oder das Mark einer Vanilleschote (Du kannst auch Vanillezucker nehmen oder diese Zutat einfach weglassen. Es geht hier ja nur ums Aroma.)
 zusätzlich etwas Pflanzenmilch zum Bestreichen des Teiges vor dem Backen
TOPPINGS
 Hagelzucker, Zimt & Zucker Mischung, zerstoßene Nüsse oder Saaten (z.B. Sesam)

ZUBEREITUNG
1

Sorge dafür, dass du Platz hast und freie Arbeitsflächen, auf denen du später den Teig formen kannst. Bereite am besten auch schon alle Zutaten vor. Dann hast du gleich etwas weniger Chaos. 😉

HEFEZOPF Zutaten

2

Nimm einen kleinen Topf und gieße 120 ml der Pflanzenmilch (abmessen!) hinein. Nun erwärmst du die Pflanzenmilch auf mittlerer Stufe. ACHTUNG: Das geht bei dieser geringen Menge extrem schnell. Die Milch darf jedoch nicht zu heiß werden, da dann die Hefe kaputt geht.

Ich habe die Milch unter Rühren für 30 Sekunden (!) auf Stufe 7 (Induktionsherd) erwärmt und dann mit einem Finger gefühlt, ob die Temperatur okay ist. Wenn die Milch angenehm warm ist, passt das schon 🙂

HEFEZOPF Milch erwärmen

3

Jetzt gießt du die erwärmte Pflanzenmilch in ein Schälchen, gibst 2 EL des Zuckers dazu und die Trockenhefe. Einmal kurz umrühren, damit die Hefe sich mit dem Zucker vermischen kann und dann das Schälchen für 5-10 Minuten beiseite stellen.

HEFEZOPF Hefe und Zucker in Milch bröseln

4

In dieser Zeit kannst du die vegane Butter schmelzen. Auch dabei solltest du vorsichtig sein. Ich habe sie auf mittlerer Stufe unter Rühren erwärmt und die Platte wieder ausgeschaltet, als noch 2-3 kleine Butterklümpchen übrig waren. Die sind dann kurz darauf auch geschmolzen und ich konnte sicher sein, dass die Butter nicht zu heiß geworden war. Im Zweifelsfall lässt du den Topf einfach kurz etwas abkühlen.

HEFEZOPF vegane Butter schmelzen

5

Wenn das Hefe-Zucker-Wasser kleine Blasen an der Oberfläche wirft, ist die Hefe bereit, um weiter verarbeitet zu werden.

HEFEZOPF Hefe ist gut aktiviert

6

Mische jetzt das Mehl, den restlichen Zucker und das Salz in einer Rührschüssel.

HEFEZOPF Zucker zum Mehl geben

7

Gib die flüssige vegane Butter, das Hefewasser, den Rest der Pflanzenmilch und die geraspelte Tonkabohne (oder Vanille[zucker]) hinzu und knete alles für mindestens 5 Minuten gut durch. Du kannst das mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche machen, mir ist das aber zu klebrig. 😉 Daher habe ich erstmal kurz alle Zutaten mit dem Stiel eines Holzlöffels verrührt und anschließend den Teig mit den Knethaken eines Handmixers verknetet.

HEFEZOPF Teig umrühren

8

So sollte der Teig nach dem Kneten aussehen.

HEFEZOPF Hefeteig mixen

9

Decke die Schüssel mit einem Tuch oder einem Teller ab und lasse den Teig ca. 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Bei mir ist das meist auf der Fensterbank über der Heizung. Der Hefeteig wird in dieser Zeit sein Volumen deutlich vergrößern.

HEFEZOPF Schüssel abdecken u. Teig gehen lassen

10

So sieht der Teig nach 45 Minuten Ruhezeit aus. Du könntest ihn so bereits weiter verarbeiten. Ich habe sicherheitshalber noch die fehlenden 15 Minuten draufgepackt 🙂

HEFEZOPF Hefeteig nach der Gehzeit

11

Jetzt ist der Teig auch nicht mehr klebrig!
Du kannst ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und nochmal kurz mit den Händen kneten, bevor du ihn in zwei gleich große Stücke teilst.

HEFEZOPF Teig auf Mehl kneten

12

Der Teig reicht nämlich locker für 2 Hefezöpfe! Du kannst alle weiteren Schritte natürlich auch mit der gesamten Teigmenge durchführen, aber dann wird es wirklich ein Riesen-Hefezopf.
Ich habe ihn jedenfalls einmal geteilt und das zweite Teigstück erstmal zurück in die Rührschüssel gelegt und abgedeckt, damit es nicht trocken wird.

HEFEZOPF Teig halbieren für 2 Hefezöpfe

TEIG FLECHTEN ODER FORMEN
13

Jetzt zeige ich dir, wie du den Zopf flechtest. Wenn du andere Formen ausprobieren möchtest, schau mal weiter unten ab Schritt 23.

Teile das Teigstück erneut in 3 Teile.

HEFEZOPF Teigstück dritteln

14

Forme aus jedem Teil einen langen Strang. Das geht am besten, indem du den Teig in den Handflächen rollst und gleichzeitig ein bisschen auseinanderziehst.

HEFEZOPF 3 Stränge kneten

15

Die drei Teigstränge knubbelst du oben zusammen und beginnst dann mit dem Flechten. Dazu einfach abwechselnd den rechten oder linken Strang über den legen, der aktuell in der Mitte liegt.

HEFEZOPF Zopf flechten

16

Das untere Ende kannst du nun wieder zusammenknubbeln und den Teig mit etwas Wasser bepinseln oder besprühen, damit er nicht trocken wird.

HEFEZOPF fertiger Zopf zum Backen

17

Jetzt deckst du den Teig mit einem Tuch ab und räumst die Küche auf 😉 Du hast dafür 30 Minuten Zeit, denn so lange sollte der Hefezopf jetzt nochmal ruhen. Kurz vor Ablauf der Zeit kannst du schon mal den Backofen einschalten. Er muss auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt sein, bevor gebacken werden kann.

HEFEZOPF Teig abdecken

BACKEN
18

Entferne das Tuch von deinem Hefezopf und bepinsel ihn mit etwas Pflanzenmilch (Pflanzensahne funktioniert auch super!)

HEFEZOPF Teig mit Milch bepinseln

19

Nun kannst du ihn vorsichtig auf ein Backblech setzen (mit Backpapier oder einer antihaft-Matte ausgelegt) und ihn mit einem Topping deiner Wahl bestreuen. Ich habe Rohrohrzucker mit etwas Zimt gemischt.

HEFEZOPF aufs Backblech legen

20

Der Hefezopf wird für 25-30 Minuten gebacken.

Wenn du nach Ablauf der Backzeit die Stäbchenprobe machst und kein Teig am Stäbchen kleben bleibt, ist der Hefezopf fertig.

HEFEZOPF Stäbchenprobe

21

Lass den Hefezopf abkühlen, bevor du ihn anschneidest.

HEFEZOPF aufgeschnitten

22

Er sollte außen schön kross und innen weich und ein bisschen elastisch sein.

HEFEZOPF auseinander gezupft

ALTERNATIVE FORMEN AUSPROBIEREN
23

Aus dem zweiten Teigstück (siehe Schritt 13) habe ich 6 gleich große Teile geschnitten, diese zu Strängen gerollt und damit auf gut Glück herumgeflochten.

HEFEZOPF zweites Teigstück sechsteln

24

Heraus kam (und das war wirklich Zufall!) eine Art Kreuz mit Keltischem Muster. Da mir das aber irgendwie zu religiös erschien, habe ich die "Arme" des Kreuzes einfach seitlich an den Mittelknoten angedrückt, so dass eine runde Form entstand. Als Topping habe ich hier ein paar Haselnüsse grob zerstoßen.

HEFEZOPF Variante

25

Sah ziemlich gut aus, als es aus dem Ofen kam!

Probier einfach mal andere Formen aus. Du kannst beispielsweise auch einen Kranz flechten oder eine Schnecke formen. Oder du machst ganz viele kleine Schnecken und setzt sie aneinander. ÜBERRASCH' DICH SELBST!

HEFEZOPF Alternative gebacken

Praxistipp: Vorrat anlegen und haltbar machen

Du kannst den fertig geformten, aber noch nicht gebackenen Hefeteig einfrieren! Ist das nicht cool? 🙂 So hast du jederzeit einen vorbereiteten Hefezopf oder ein paar süße Brötchen im Gefrierschrank, die du nur noch auftauen und im Ofen fertig backen musst.

Genauso gut kannst du den fertig gebackenen Hefeteig einfrieren. Auch der lässt sich anschließend auftauen und entweder so anschneiden oder nochmal kurz aufbacken oder auf dem Toaster rösten.

Probier das einfach mal aus. Ich muss zugeben, dass ich das mit dem Einfrieren nur auf mehreren Foodblogs gelesen habe. Selbst ausprobiert habe ich es bisher noch nicht, da wir ziemlich schnell beide Hefeteilchen verputzt hatten.

HEFEZOPF von oben

 
Hefezopf
Falls du Katzen hast: Pass auf, dass du den Topf mit der Butter nicht unbeaufsichtigt stehen lässt. 😉

Zutaten

ZUTATEN
 280 ml Pflanzenmilch (Ich habe Reismilch verwendet, da sie bereits geöffnet war)
 1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel zerbröselte Frischhefe)
 100 g Rohrohrzucker (oder anderer Zucker)
 80 g vegane Butter oder vegane Margarine (z.B. Alsan Bio)
 1 TL Salz
 500 g Dinkelmehl Type 630 oder Type 1050 (oder irgendein Weizenmehl)
 ½ geraspelte Tonkabohne oder das Mark einer Vanilleschote (Du kannst auch Vanillezucker nehmen oder diese Zutat einfach weglassen. Es geht hier ja nur ums Aroma.)
 zusätzlich etwas Pflanzenmilch zum Bestreichen des Teiges vor dem Backen
TOPPINGS
 Hagelzucker, Zimt & Zucker Mischung, zerstoßene Nüsse oder Saaten (z.B. Sesam)

Zubereitung

ZUBEREITUNG
1

Sorge dafür, dass du Platz hast und freie Arbeitsflächen, auf denen du später den Teig formen kannst. Bereite am besten auch schon alle Zutaten vor. Dann hast du gleich etwas weniger Chaos. 😉

HEFEZOPF Zutaten

2

Nimm einen kleinen Topf und gieße 120 ml der Pflanzenmilch (abmessen!) hinein. Nun erwärmst du die Pflanzenmilch auf mittlerer Stufe. ACHTUNG: Das geht bei dieser geringen Menge extrem schnell. Die Milch darf jedoch nicht zu heiß werden, da dann die Hefe kaputt geht.

Ich habe die Milch unter Rühren für 30 Sekunden (!) auf Stufe 7 (Induktionsherd) erwärmt und dann mit einem Finger gefühlt, ob die Temperatur okay ist. Wenn die Milch angenehm warm ist, passt das schon 🙂

HEFEZOPF Milch erwärmen

3

Jetzt gießt du die erwärmte Pflanzenmilch in ein Schälchen, gibst 2 EL des Zuckers dazu und die Trockenhefe. Einmal kurz umrühren, damit die Hefe sich mit dem Zucker vermischen kann und dann das Schälchen für 5-10 Minuten beiseite stellen.

HEFEZOPF Hefe und Zucker in Milch bröseln

4

In dieser Zeit kannst du die vegane Butter schmelzen. Auch dabei solltest du vorsichtig sein. Ich habe sie auf mittlerer Stufe unter Rühren erwärmt und die Platte wieder ausgeschaltet, als noch 2-3 kleine Butterklümpchen übrig waren. Die sind dann kurz darauf auch geschmolzen und ich konnte sicher sein, dass die Butter nicht zu heiß geworden war. Im Zweifelsfall lässt du den Topf einfach kurz etwas abkühlen.

HEFEZOPF vegane Butter schmelzen

5

Wenn das Hefe-Zucker-Wasser kleine Blasen an der Oberfläche wirft, ist die Hefe bereit, um weiter verarbeitet zu werden.

HEFEZOPF Hefe ist gut aktiviert

6

Mische jetzt das Mehl, den restlichen Zucker und das Salz in einer Rührschüssel.

HEFEZOPF Zucker zum Mehl geben

7

Gib die flüssige vegane Butter, das Hefewasser, den Rest der Pflanzenmilch und die geraspelte Tonkabohne (oder Vanille[zucker]) hinzu und knete alles für mindestens 5 Minuten gut durch. Du kannst das mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche machen, mir ist das aber zu klebrig. 😉 Daher habe ich erstmal kurz alle Zutaten mit dem Stiel eines Holzlöffels verrührt und anschließend den Teig mit den Knethaken eines Handmixers verknetet.

HEFEZOPF Teig umrühren

8

So sollte der Teig nach dem Kneten aussehen.

HEFEZOPF Hefeteig mixen

9

Decke die Schüssel mit einem Tuch oder einem Teller ab und lasse den Teig ca. 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Bei mir ist das meist auf der Fensterbank über der Heizung. Der Hefeteig wird in dieser Zeit sein Volumen deutlich vergrößern.

HEFEZOPF Schüssel abdecken u. Teig gehen lassen

10

So sieht der Teig nach 45 Minuten Ruhezeit aus. Du könntest ihn so bereits weiter verarbeiten. Ich habe sicherheitshalber noch die fehlenden 15 Minuten draufgepackt 🙂

HEFEZOPF Hefeteig nach der Gehzeit

11

Jetzt ist der Teig auch nicht mehr klebrig!
Du kannst ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und nochmal kurz mit den Händen kneten, bevor du ihn in zwei gleich große Stücke teilst.

HEFEZOPF Teig auf Mehl kneten

12

Der Teig reicht nämlich locker für 2 Hefezöpfe! Du kannst alle weiteren Schritte natürlich auch mit der gesamten Teigmenge durchführen, aber dann wird es wirklich ein Riesen-Hefezopf.
Ich habe ihn jedenfalls einmal geteilt und das zweite Teigstück erstmal zurück in die Rührschüssel gelegt und abgedeckt, damit es nicht trocken wird.

HEFEZOPF Teig halbieren für 2 Hefezöpfe

TEIG FLECHTEN ODER FORMEN
13

Jetzt zeige ich dir, wie du den Zopf flechtest. Wenn du andere Formen ausprobieren möchtest, schau mal weiter unten ab Schritt 23.

Teile das Teigstück erneut in 3 Teile.

HEFEZOPF Teigstück dritteln

14

Forme aus jedem Teil einen langen Strang. Das geht am besten, indem du den Teig in den Handflächen rollst und gleichzeitig ein bisschen auseinanderziehst.

HEFEZOPF 3 Stränge kneten

15

Die drei Teigstränge knubbelst du oben zusammen und beginnst dann mit dem Flechten. Dazu einfach abwechselnd den rechten oder linken Strang über den legen, der aktuell in der Mitte liegt.

HEFEZOPF Zopf flechten

16

Das untere Ende kannst du nun wieder zusammenknubbeln und den Teig mit etwas Wasser bepinseln oder besprühen, damit er nicht trocken wird.

HEFEZOPF fertiger Zopf zum Backen

17

Jetzt deckst du den Teig mit einem Tuch ab und räumst die Küche auf 😉 Du hast dafür 30 Minuten Zeit, denn so lange sollte der Hefezopf jetzt nochmal ruhen. Kurz vor Ablauf der Zeit kannst du schon mal den Backofen einschalten. Er muss auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt sein, bevor gebacken werden kann.

HEFEZOPF Teig abdecken

BACKEN
18

Entferne das Tuch von deinem Hefezopf und bepinsel ihn mit etwas Pflanzenmilch (Pflanzensahne funktioniert auch super!)

HEFEZOPF Teig mit Milch bepinseln

19

Nun kannst du ihn vorsichtig auf ein Backblech setzen (mit Backpapier oder einer antihaft-Matte ausgelegt) und ihn mit einem Topping deiner Wahl bestreuen. Ich habe Rohrohrzucker mit etwas Zimt gemischt.

HEFEZOPF aufs Backblech legen

20

Der Hefezopf wird für 25-30 Minuten gebacken.

Wenn du nach Ablauf der Backzeit die Stäbchenprobe machst und kein Teig am Stäbchen kleben bleibt, ist der Hefezopf fertig.

HEFEZOPF Stäbchenprobe

21

Lass den Hefezopf abkühlen, bevor du ihn anschneidest.

HEFEZOPF aufgeschnitten

22

Er sollte außen schön kross und innen weich und ein bisschen elastisch sein.

HEFEZOPF auseinander gezupft

ALTERNATIVE FORMEN AUSPROBIEREN
23

Aus dem zweiten Teigstück (siehe Schritt 13) habe ich 6 gleich große Teile geschnitten, diese zu Strängen gerollt und damit auf gut Glück herumgeflochten.

HEFEZOPF zweites Teigstück sechsteln

24

Heraus kam (und das war wirklich Zufall!) eine Art Kreuz mit Keltischem Muster. Da mir das aber irgendwie zu religiös erschien, habe ich die "Arme" des Kreuzes einfach seitlich an den Mittelknoten angedrückt, so dass eine runde Form entstand. Als Topping habe ich hier ein paar Haselnüsse grob zerstoßen.

HEFEZOPF Variante

25

Sah ziemlich gut aus, als es aus dem Ofen kam!

Probier einfach mal andere Formen aus. Du kannst beispielsweise auch einen Kranz flechten oder eine Schnecke formen. Oder du machst ganz viele kleine Schnecken und setzt sie aneinander. ÜBERRASCH' DICH SELBST!

HEFEZOPF Alternative gebacken

SÜßER HEFEZOPF – OHNE EIER & KUHMILCH

Hey! Schreib' einen Kommentar. Ich bin gespannt :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.