GOLDGELBE HIRSE-PUFFER

Hirse-Puffer (oder Bratlinge) kannst du im Handumdrehen zubereiten und in allen möglichen Kombinationen variieren. Sie schmecken heißt und kalt, sind super für unterwegs und lassen sich sogar einfrieren.

Puffer, Bratlinge, Laibchen & Co - Nenn' sie wie du willst 

Es gibt viele verschiedene Bezeichnungen für Teighäufchen, die in einer Pfanne in Öl ausgebacken werden.
Viel mehr steckt auch gar nicht dahinter. Du stellst eine teigige Masse her und brätst, backst oder frittierst sie.

Mein erstes Aha-Erlebnis in dieser Sache hatte ich 2017. Da sah ich ein Video von und mit Mäggi Kokta, einer Köchin aus Österreich, die im Rahmen eines veganen Online Koch-Kongresses drei Varianten von Bratlingen (Mäggi nannte sie Laibchen) zeigte. Ich habe mir damals zu jedem Video des Kongresses jede Menge Notizen gemacht und natürlich die Rezepte aufgeschrieben. So, wie ich sie mir merken wollte.

Hier ist für euch als Inspiration meine Aufzeichnung von damals: 

Aufzeichnung zu Hirse-Bratlingen

--> Zur Facebookseite von Mäggi 🙂

Lange her...

Das war 2017. Inzwischen habe ich unzählige unterschiedliche Bratlinge und Puffer gezaubert. 

Hirse-Puffer sollen hier stellvertretend für all die wunderbaren Varianten stehen, die du im Handumdrehen aus diversen Vorratsresten zusammenbasteln kannst. Hirse habe ich praktisch immer im Haus. Genau wie Couscous, Reis oder Quinoa. Und auch Gemüsereste finden sich immer im Kühlschrank.

Wenn du Hirse kaufst, achte darauf, dass du sie in Bio-Qualität bekommst. Ich verwende meist Hirse von Davert*.
Mehr Infos zur Hirse findest du hier: Infos

Masse für Hirse-Puffer

Bist du bereit?

Lass uns mal mit dem einfachen Rezept für goldgelbe Hirse-Puffer starten.

Wenn du es ausprobiert oder direkt umgebaut hast, schreib doch gerne einen Kommentar und erzähle mir und uns, ob es dir geschmeckt hat.

ergibt3 Portionen
Vorbereitungszeit15 MinutenKochzeit / Backzeit15 MinutenGesamtzeit30 Minuten

ZUTATEN für ca. 15 Stück
 150 g Hirse
 1 l Wasser
 1 kleine Zucchini
 1 Möhre
 150 g Dinkelmehl Type 630 oder 1050
 1 TL Muskat
 Salz und Pfeffer
 1 TL Kurkuma
 Bratöl zum Braten/Frittieren

ZUBEREITUNG
1

Hirse mit dem Wasser in einem Topf erhitzen, kurz aufkochen, dann den Herd ausschalten und die Hirse im geschlossenen Topf 10-15 Minuten ziehen lassen.

HIRSE-PUFFER Hirse kocht auf

2

In der Zwischenzeit Zucchini und Möhre raspeln oder sehr fein schneiden

HIRSE-PUFFER Möhren und Zucchini

3

So sieht die Hirse aus, wenn sie sich mit Wasser vollgesogen hat.

HIRSE-PUFFER gequollen

4

Das überschüssige Wasser nun abtropfen lassen. Das geht am besten, indem du die Hirse für 5 Minuten in ein Sieb schüttest.

HIRSE-PUFFER abgetropft

5

Die abgetropfte Hirse mit dem Gemüse vermengen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

HIRSE-PUFFER Gemüseteig

6

Für die intensive, gelbe Farbe den Kurkuma untermischen. Wenn du keinen Kurkuma im Haus hast, lass ihn einfach weg. Die Hirse-Puffer werden trotzdem gelblich.

HIRSE-PUFFER mit Kurkuma

7

Nun eine Pfanne mit Öl erhitzen und den Hirseteig mit einem Esslöffel portionsweise in die Pfanne geben und die Häufchen etwas platt drücken.

HIRSE-PUFFER auf Löffel

8

Die Hirse-Puffer von beiden Seiten schön kross anbraten/frittieren.

HIRSE-PUFFER in der Pfanne

9

Du kannst den gesamten Teig verarbeiten und die goldgelben Hirse-Puffer auch noch am nächsten oder übernächsten Tag genießen.

HIRSE-PUFFER outdoor

Praxistipp: Haltbar machen

Du kannst die gebratenen Hirse-Puffer gut für 2-3 Tage in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren. Wenn du gleich eine größere Menge herstellt, kannst du die noch nicht gebratene Masse für die Puffer auch häufchenweise auf ein Backpapier setzen und portionsweise einfrieren. Wenn sie richtig durchgefroren sind, kannst du sie übereinander stapeln und in einer Gefrierdose aufbewahren. Beim nächsten Heaper auf Hirse-oder-sonstwie-Puffer nimmst du einfach welche aus dem Gefrierfach und brätst/frittierst sie.

Sei kreativ! Probier’ mal diese Impro-Ideen:

  • Hirse ersetzen durch: Reis, Quinoa, Couscous, Dinkel (oder sogar weglassen und nur Gemüse verwenden)
  • Zucchini und Möhre ersetzen oder ergänzen durch: Kartoffeln, Bohnen, Rote Beete, Kohlsorten, Mais, Paprika, Kürbis...

HIRSE-PUFFER Beitragsbild

*Affiliate-Links: Ich verlinke in manchen Artikeln Produkte, die ich gut finde und empfehlen kann. Das bedeutet aber nicht, dass du diese Produkte bei Amazon bestellen musst. Die Links sollen dir in erster Linie als Informationsquelle dienen.

Zutaten

ZUTATEN für ca. 15 Stück
 150 g Hirse
 1 l Wasser
 1 kleine Zucchini
 1 Möhre
 150 g Dinkelmehl Type 630 oder 1050
 1 TL Muskat
 Salz und Pfeffer
 1 TL Kurkuma
 Bratöl zum Braten/Frittieren

Zubereitung

ZUBEREITUNG
1

Hirse mit dem Wasser in einem Topf erhitzen, kurz aufkochen, dann den Herd ausschalten und die Hirse im geschlossenen Topf 10-15 Minuten ziehen lassen.

HIRSE-PUFFER Hirse kocht auf

2

In der Zwischenzeit Zucchini und Möhre raspeln oder sehr fein schneiden

HIRSE-PUFFER Möhren und Zucchini

3

So sieht die Hirse aus, wenn sie sich mit Wasser vollgesogen hat.

HIRSE-PUFFER gequollen

4

Das überschüssige Wasser nun abtropfen lassen. Das geht am besten, indem du die Hirse für 5 Minuten in ein Sieb schüttest.

HIRSE-PUFFER abgetropft

5

Die abgetropfte Hirse mit dem Gemüse vermengen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

HIRSE-PUFFER Gemüseteig

6

Für die intensive, gelbe Farbe den Kurkuma untermischen. Wenn du keinen Kurkuma im Haus hast, lass ihn einfach weg. Die Hirse-Puffer werden trotzdem gelblich.

HIRSE-PUFFER mit Kurkuma

7

Nun eine Pfanne mit Öl erhitzen und den Hirseteig mit einem Esslöffel portionsweise in die Pfanne geben und die Häufchen etwas platt drücken.

HIRSE-PUFFER auf Löffel

8

Die Hirse-Puffer von beiden Seiten schön kross anbraten/frittieren.

HIRSE-PUFFER in der Pfanne

9

Du kannst den gesamten Teig verarbeiten und die goldgelben Hirse-Puffer auch noch am nächsten oder übernächsten Tag genießen.

HIRSE-PUFFER outdoor

GOLDGELBE HIRSE-PUFFER

3 Comments

  1. Pingback: MEAL PREPPING | durch Vorbereitung Zeit & Geld sparen - improplant

  2. chaoslady 7. Juni 2021 at 22:09

    Liebe Linda,
    dankeschön für das tolle Rezept! Die Bratlinge haben meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt! Wir haben die Möhren weggelassen und doppelte Menge Zucchini genommen. Ist lecker geworden. Mein Mann will demnächst Hirse im Salat ausprobieren 😉
    Ich werde die Bratlinge im Herbst auch noch mit Kürbis probieren. Übrigens wir haben Kurkuma verwendet und ich fand, dass das super zur Hirse passte.
    Liebe Grüße
    Natalia

    Reply
    1. Linda 8. Juni 2021 at 19:13

      Liebe Natalia
      Mmmmm! Mit viiiel Zucchini mag ich die auch sehr gerne. Kürbis ist ’ne tolle Idee! Werde ich auch mal ausprobieren.

      Reply

Hey! Schreib' einen Kommentar. Ich bin gespannt :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.